Home | Kontakt | AGB | Impressum    
ROBOTIK & LOGISTIK.

Einsatzfelder

Logistik ist die marktorientierte, integrierte Planung, Gestaltung, Abwicklung und Kontrolle des gesamten Material- und Informationsflusses zwischen einem Unternehmen und dem Lieferanten, innerhalb eines Unternehmens, zwischen Unternehmen und seinen Kunden, zwischen Unternehmen und Unternehmen sowie schlussendlich zwischen Dienstleister und Unternehmen. Die folgende Darstellung zeigt die generelle Einteilung der vier Hauptbereiche Beschaffungs-, Produktions-, Distributions- und Entsorgungslogistik sowie die Logistikdienstleister, die, klassifiziert je nach Umfang, von der unternehmensdurchgeführten Logistik, über die Übernahme der Logistikplanung und -abwicklung bis hin zu Beratungs- und Vermittlerfunktion führen kann.



  Logistikdienstleistungen

Logistikdienstleister und damit auch die Leistungen können nach dem Umfang der Integration eines externen Dienstleisters sowie nach der Verrichtungsart innerhalb der Logistik unterschieden werden.
Unterscheidung hinsichtlich Integrationscharakter:

  • First Party Logistics (1PL) Provider - Von produzierenden Unternehmen betriebene Logistik
  • Second Party Logistics (2PL) Provider - Dienstleistungen bei den klassischen TUL-Prozessen (Transport, Umschlag, Lagerung) durch Frachtführer, Spediteure, Lagerunternehmen
  • Third Party Logistics (3PL) Provider - Dienstleister mit umfangreichem Logistikangebot, z.B. Lead Logistics Provider (LLP)
  • Fourth Party Logistics (4PL) Provider - Dienstleister ohne eigene Assets (ohne eigene Betriebsmittel, d.h. Übernahme der Mittelfunktion

Klassifizierung der Verrichtung nach:

  • KEP-Dienstleister
  • Stückgut- und Sammelgut
  • Teil- und/oder Komplettladungsverkehr
  • und Spezialtransporte


Beschaffungslogistik

Ihre Aufgabe ist es, die mengen-, termin- und qualitätsgerechte Materialversorgung zu garantieren. Mit Hilfe der Beschaffungslogistik soll die Kette zwischen der Übernahme der Materialien vom Hersteller und der Übergabe an den Kunden optimiert werden.



Produktionslogistik

Der Begriff Produktionslogistik bezeichnet in der Betriebswirtschaftslehre die Planung, Steuerung und Kontrolle der innerbetrieblichen Transport-, Umschlag- und Lagerprozesse.



 


Distributionslogistik

Die Distributionslogistik umfasst die Gestaltung, Steuerung und Kontrolle aller Prozesse, die notwendig sind, um Güter (Fertigprodukte und Handelswaren) von einem Industrie- oder Handelsunternehmen zu dessen Kunden zu überführen. Zentrale Stellgröße ist der Lieferservice. Es gehören dazu:

  • Transport
  • Lagerung
  • Umschlag und Kommissionierung


Entsorgungslogistik

Der Begriff beinhaltet alle planenden und operativen Tätigkeiten, die sich auf die Verwendung, Verwertung und geordneten Beseitigung der Entsorgungsobjekte beziehen. Die Beschaffungs-, Produktions- und Distributionslogistik beziehen sich vor allem auf Produktionsgüter. Die Entsorgungslogistik konzentriert sich hingegen auf die in den Produktions-, Distributions- und Konsumtionsprozessen anfallenden Rückstände


 | Zuletzt aktualisiert 30.08.2010